Ab dem 1. Jahr: Bewegungsdrang und Neugierde befriedigen

Mit einem Jahr steht vor allem die Bewegung im Vordergrund. Das Baby krabbelt, robbt oder läuft bereits. Durch diese Radiuserweiterung braucht das Kleine solche Spielzeuge, die einem viele verschiedene Fassetten des Lebens aufzeigen können. Ein Lernsteckspiel entwickelt die Feinmotorik und gleichzeitig das Verständnis für Ursache und Wirkung. Der Kugelbahn wird gespannt zugeschaut. Mit Stapelspielzeug entwickeln die Kinder außer Motorik noch Kreativität. Legosteine begeistern schon seit Generationen, damit kann sich ein Kind wie selbständig so auch mit Eltern beschäftigen. Mit 18 Monaten ist das Kind in der Lage einiges zu sagen. Das Sprechen ist zunehmend wichtiger und interessanter für das Kind geworden. Da finden die Kleinen viel Spaß an Büchern mit Reimen, oder an Wimmelbüchern, die außer dem Sprechen noch Aufmerksamkeit fördern. Allerdings um einem Buch aufmerksam zuhören zu können, muss der natürliche Bewegungsdrang befriedigt werden. Da im Winter wenig bis gar nicht zum Spielplatz gegangen wird, bieten sich für zu Hause solche Bewegungsmöglichkeiten wie Schaukelpferd, Rutschauto, Hüfttier oder Rutsche.

Ab dem 2. Jahr: Sprache fördern

Das Sprechen wird nun mehr und mehr perfektioniert. Es sind nicht nur einzelne Wörter, über die sich ein Kind verständigt, sondern schon kleine zusammenhängende Sätze. Also muss man da etwas schenken, was zum „noch mehr sprechen“ anregt. Zum Beispiel ein Holzpuzzle, das durch die Bilder eine ganze Geschichte erzählt. Eine Zaubertafel fördert Fantasie und Feinmotorik, und durch das Besprechen des Gemalten wird die Sprache intensiv gefördert. Angelspiele schaffen viele Erfolgserlebnisse, die zum Stärken des Selbstbewusstseins verhelfen. Ein Basketballkorb animiert das Kind zu Werfen und entwickelt die Koordination. Mit einem Dreirad kann das Kind sein Horizont noch erheblich erweitern und lernt etwas aus eigener Kraft zu bewegen.

Auf dem Markt gibt es noch unzählige Menge an verschiedenem Spielzeug, sich für eins davon zu entscheiden fällt einem nicht leicht. Doch wenn man mit Liebe und viel Gespür schenkt, wird jedes Spielzeug von einem Kind gern angenommen.